Heidelberger_Tiegel_v1

Wunderschöne alte Technik für moderne Karten

Als Grafikagentur und moderne Digitaldruckerei haben wir nur modernste Maschinen für die Produktion unserer Karten im Einsatz. So war es jedenfalls bis vor kurzem. Wir haben nun zusätzlich einen wunderschönen Heidelberger Tiegel, Baujahr 1971 im Einsatz. Eine tolle alte Buchdruckmaschine mit  beeindruckender Technik.

Erfolgreiche Buchdruckmaschine – der Heidelberger Tiegel

Der Heidelberger Tiegel ist eine der bekanntesten Buchdruckmaschinen der Geschichte. Im Jahr 1921 wurden die ersten Heidelberger Tiegel von der Firma Heidelberg an ihre Kunden ausgeliefert. Das Druckverfahren auf diesen Maschinen ist der sogenannte Hochdruck. Texte werden in Handarbeit mit Bleilettern gesetzt und die Elemente, die gedruckt werden sollen stehen ein wenig vor (also hoch). Diese Maschinen sind bis heute weiterhin weltweit im Einsatz. Sei es für hochwertige Letterpress Arbeiten, Stanzarbeiten oder auch Heißfolienprägung.

Wie sind wir zum Heidelberger Tiegel gekommen?

Wir haben schon lange nach einer guten Möglichkeit für uns gesucht, wie wir bei unseren Kleinauflagen Stanzungen anbieten können. Die Karten, die dadurch entstehen sind z.B. unsere Einsteckkarten. Wir haben uns viele moderne Maschinen angeschaut. Entweder waren die Maschinen viel zu groß für uns oder sie waren technisch nicht für unsere Anforderungen ausgelegt. Durch einige Gespräche sind wir dann auf den Heidelberger Tiegel gekommen. Ein ungewöhnlicher Gedanke für uns. Eine Maschine, die keine Software zur Einrichtung hat und bis auf einen Motor ausschließlich mechanisch läuft. Nachdem wir uns aber mit der Thematik befasst haben und uns einige Gebrauchtmaschinen angeschaut haben sind wir zum Schluss gekommen: Die perfekte Maschine für uns.

Die Herausforderungen lagen dann noch eher im Standort. Wie das Leben so spielt haben wir bei der Planung unseres Büros nicht an diese Art Maschinen, die mehr als 2000 kg Gewicht auf einer kleinen Fläche von 1qm haben, gedacht.

Collage_KMA_Tiegel_Teil1_612x177px

Die Bodenlast war einfach zu groß für unseren Estrich. Somit haben wir also kurzerhand den Estrich herausschneiden müssen und haben dann den Stellplatz mit Holzbalken für die Maschine vorbereitet. Holz ist hoch druckfest und es bietet zusätzlich für uns auch eine entsprechende Wärmeisolierung. So haben wir keine neue Kältebrücke in unserem Gebäude.

Collage_KMA_Tiegel_Teil2_612x177px

Der Aufbau und die Inbetriebnahme des Tiegels ging dann in kürzester Zeit von statten, so dass wir nun schon auf dieser tollen Maschine unsere Einsteckkarten produzieren können. Weitere Ideen für die Nutzung des Tiegels haben wir natürlich auch schon.