Praktikantin_Nele

Der Weg in den Beruf

Jetzt im Frühjahr findet an vielen Schulen wieder ein Berufspraktikum statt. Wir finden das super und da der Arbeitsmarkt eine Vielzahl an Berufschancen bietet, möchten wir junge Menschen gerne auf Ihrem Weg in die Zukunft unterstützen. Da wir bereits im letzten Jahr eine Praktikantin in unserem Unternehmen hatten, waren wir sofort bereit der 15jährigen Nele die Möglichkeit zu geben unsere kleine Kartenfirma besser kennenzulernen. Nele besucht die 10 Klasse der Michelsen-Schule in Hildesheim. Ein landwirtschaftlich geprägtes Gymnasium mit unterschiedlichen Fachrichtungen.

Klasse 10 – was dann?

Nele, du bist jetzt in der 10 Klasse der Michelsen Schule in Hildesheim. Im nächsten Schuljahr beginnt die Qualifikationsphase und Du musst dich bereits jetzt für dein Abiturprofil entscheiden. Weißt Du schon, in welche Richtung Du gehen möchtest?

Ich werde mich für das Gesellschaftliche Profil entscheiden, da mir Fächer wie Geschichte, Wirtschaft oder Sprachen besser liegen als Mathe oder Naturwissenschaften. Ich denke, dass ich vor allem mit den Fächern Wirtschaft und Sprachen vielfältigere Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt habe.

Orientierung im Berufsleben – Ausbildung oder Studium

Für deine Zukunft stehen Dir ja viele Wege offen. Im Moment sieht dann ja alles nach einem Studium aus. Wäre dies für dich denkbar?

Zunächst ist es natürlich mein Ziel ein gutes Abitur zu absolvieren, damit mir so möglichst viele Türen offenstehen. Außerdem habe ich für mich selbst eigentlich schon beschlossen, zu studieren und dies am liebsten dual, um so auch einen Einblick in die praktische Arbeit zu bekommen.

Kannst Du ein bisschen mehr über das Duale Studium erzählen?

Dual studieren bedeutet zwar zur Uni oder Fachhochschule zu gehen, Vorlesungen zu besuchen und natürlich auch Klausuren zu schreiben, aber gleichzeitig auch eine praktische Ausbildung zu absolvieren. So kann man das Gelernte direkt anwenden und man erreicht einen qualifizierteren Abschluss.

Work and Travel

Viele Schüler entscheiden sich nach dem Abitur für ein Auslandsjahr und gehen zum Reisen und Arbeiten ins Ausland. Möchtest Du so ein Orientierungsjahr machen?

Ein ganzes Jahr wäre für mich zu lang, 2-3 Monate nach dem Abitur würden mir genügen. Ich könnte mir hingegen ein Auslandssemester während des Studiums sehr gut vorstellen. Im Moment ist es für mich wichtig, nach einem guten Abitur so schnell wie möglich mit dem Studium zu beginnen.

Welcher Beruf passt zu mir

Hier bei Karten-mal-anders lernst Du ja gerade unterschiedliche Berufsfelder kennen. Gibt es Arbeitsbereiche, die für deinen beruflichen Werdegang interessant sind?

Zunächst einmal finde ich es sehr schön alle Arbeitsbereiche und Berufsfelder bei Karten-mal-anders durchlaufen zu haben und so wirklich alles kennengelernt zu haben. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und finde das „Kartenthema rund um die Hochzeit“ sehr interessant. Tatsächlich interessiere ich mich für den Beruf der Mediengestalterin und bin froh besonders viel aus diesem Bereich mitnehmen zu können.

Hochzeitskarten und mehr…

Schön, dass Du in diesem Bereich etwas gefunden hast und eng mit unseren Grafikern zusammenarbeiten konntest. Was genau hast Du gemacht?

Technisch gesehen ist Karten-mal-anders ja eine Druckerei, die sich schwerpunktmäßig mit der Hochzeitspapeterie beschäftigt. Dieser Schwerpunkt ist mir auch im Bereich der Gestaltung begegnet. Mir wurde die Möglichkeit gegeben, eigene Karten zum Thema Hochzeit und allem, drum herum zu entwerfen. So habe ich das Motto „Learning by Doing“ gleich perfekt umgesetzt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht auch eigene Ideen um zu setzten.

Dann hat dich das Praktikum also darin bestärkt deinen Berufswunsch „Mediengestalterin“ weiter zu verfolgen?

Ich konnte mir zwar einen Einblick in die Aufgabenbereiche einer Mediengestalterin verschaffen, finde jedoch, um eine Entscheidung über die Berufswahl treffen zu können, ein zweiwöchiges Praktikum nicht ausreichend ist. Gerne würde ich aber in meiner freien Zeit weitere positive Erfahrungen in diesem Unternehmen sammeln.